Selbstvertrauen-Challenge

Challenge-Tag 4: Klarer fühlen

Wie lief’s gestern mit Deiner rosaroten Superbrille? Kam da das eine oder andere wohlige Gefühl auf? Oder beschlich Dich zwischendrin ein ungutes Gefühl?

Wenn wir uns um unser Selbstvertrauen kümmern, spielen Gefühle eine sehr zentrale Rolle. Denn unsere Gefühle sind es, die unsere Brille einfärben und auch einen großen Einfluss darauf haben, wie wir unsere Welt wahrnehmen. Gefühle sind der Auslöser für unsere Handlungen und unsere Worte.

Gefühle können intensiv und wunderschön sein. Gefühle können uns aber auch einschüchtern und ängstigen. Oft drücken wir negative Gefühle wie Wut, Scham oder Trauer beiseite oder wollen sie nicht spüren.

Ähnlich ist es aber auch mit positiven Empfindungen wie Stolz, Glück oder Freude.

Wenn wir üben, die eigenen Gefühle klarer wahrzunehmen, können wir zum Einen besser für uns sorgen: Wir nehmen wahr was wir fühlen und geben dem Raum. Das heißt nicht, dass wir unbedingt danach handeln müssen. Es kann Dich allerdings dabei unterstützen, überhaupt zu erkennen, was Du selbst brauchst.

Gleichzeitig hilft die Wahrnehmung dabei, sich klar zu machen, dass unsere Gefühle nicht die Realität sind und diese auch nicht bestimmen. Nochmal: Nur weil wir etwas fühlen, müssen wir nicht dementsprechend handeln.

Gefühle, Gedanken, Emotionen und Empfindungen kommen und gehen. Um dabei Beobachterin zu sein und Gefühle gleichzeitig klarer wahrzunehmen, kann Dir eine regelmäßige Meditationspraxis helfen.

Hui, das war jetzt viel Gefühlstheorie?

Darum fasse ich mal kurz zusammen, was für Dich dabei herausspringt, wenn Du die heutige Übung angehst. Klarer zu fühlen unterstützt Dich auf Dauer unter anderem dabei…

  • zu lernen, Gefühle zuzulassen.
  • Dich nicht von Deinen Gefühlen überwältigen zu lassen.
  • Klarheit und Abgrenzung zu Deinen Gefühlen zu gewinnen.
  • geduldiger mit Dir und anderen zu sein.
  • nicht so schnell aus der Haut zu fahren.
  • positiven, wie negativen Gefühlen Raum zu geben.
  • und noch bei vielem mehr…

Tagesaufgabe 4: Geführte Meditation „Klarer fühlen“

Wie das geht, erfährst Du heute in der geführten Meditation.

So geht’s:

  1. Lade Dir die Meditation herunter und sorge für eine möglichst ruhige Atmosphäre. Schalte Dein Handy am besten in den Flugmodus.
  2. Finde eine für Dich bequeme Sitzposition, in der Du möglichst aufrecht sitzt: Auf einem Stuhl, auf einem Meditationskissen oder falls es Dir leichter fällt, kannst Du Dich auch auf den Rücken legen.
  3. Wenn Du bereit bist, schalte das Audio an und lausche meiner Stimme.
  4. Notiere Dir nach der Meditation, was Du empfunden hast und was Du für Dich mitnimmst.

Viel Spaß auf Deiner Meditationsreise!

…und viel Freude beim Ausprobieren!

 

Du hast eine Frage?

Dann sende eine E-Mail mit dem Betreff „Selbstvertrauen-Challenge“ an moin@mandyjochmann.com.

Mit Ostseewind im Haar © Mandy Jochmann 2021