Selbstvertrauen-Challenge

Challenge-Tag 5: Wohltuende Worte

Verrückt, wir sind schon bei Tag 5 gelandet!
Herzlichen Glückwunsch, Du hast die Hälfte der Challenge bereits geschafft. Mega!

Wie wäre es mit einer Tanzrunde auf und nur für Dich?

Ich persönliche zähle auch das Tanzen zum Selbstvertrauen-Muskel-Training. Also, keine Ausrede: Dreh Dein Lieblingslied oder eben dieses hier auf, und tanz, Du wunderbare Frau!

Nachdem Du dies erledigt hast, lass’ uns heute mal einen Blick auf Deine Gedankenwelt werfen. Denn das, was wir denken, bestimmt auch unsere Realität.

Dafür will ich Dir heute eine Geschichte erzählen:

Es gab einmal einen Elefanten, der lebte in einem Zirkus. Dieser Elefant wurde von allen Zuschauern, jung und alt, geliebt. Er war das absolute Lieblingstier. Während der Zirkusvorstellung stellte das riesige Tier sein ungeheures Gewicht, seine eindrucksvolle Stärke und Kraft zur Schau.

Doch nach der Vorstellung und auch in der Zeit bis kurz vor seinem Auftritt blieb der Elefant immer am Fuß an einen kleinen Pflock angekettet. Der Pflock war allerdings nichts weiter als ein winziges Stück Holz, das nur ein paar Zentimeter tief in der Erde steckte. Und obwohl die Kette mächtig schwer war, stand es außer Zweifel, dass der Elefant, der mit Leichtigkeit einen Baum entwurzeln konnte, sich ebenso leicht von dem Pflock befreien und fliehen konnte.

Doch er tat es nicht.

Was denkst Du, warum befreit sich der Elefant nicht selbst und flieht?

Die Antwort darauf liegt in seiner Kindheit:

Bereits in frühester Kindheit wurde er an den Pflock gekettet. Damals war die Kette stärker als der Baby-Elefant. Egal, wie sehr er versuchte sich zu befreien, es gelang ihm nicht.

Nach vielen anstrengenden Versuchen, gab er eines Tages auf und beschloss, sich seinem Schicksal zu ergeben. Er war sich sicher, er würde nie stark genug sein, um sich von dem Pflock zu lösen und hinterfragte diese Erinnerung zeit seines Lebens nie wieder.

Diese Geschichte zeigt sehr eindrucksvoll, wie es auch vielen Menschen geht.

Vielleicht hast Du in Deiner Kindheit auch den einen oder anderen Satz gehört, der „Du kannst das nicht!“ oder „Du darfst das nicht!“ enthielt. Mir wurde beispielsweise gesagt, ich werde nie kochen können oder auch „Du kannst nicht singen!“.

Genauso kannst Du Dir zeitlebens erzählen, dass Du kein Selbstvertrauen hast, dass Du es nie schaffen wirst, gut zu Dir selbst zu sein oder nie eine Weltreise machen wirst, obwohl Du es so gerne wolltest.

Je öfter wir so etwas hören, desto stärker prägen wir es uns ein und somit wird es zu einer Art selbst erfüllender Prophezeiung. Du bist irgendwann fest davon überzeugt, dass Du nicht kochen oder singen kannst. Und wirst wohl oder übel nie den Gegenbeweis antreten, da Du es schlicht nicht mehr in Frage stellst.

Je öfter Du Dir diese Geschichten erzählst, desto stärker glaubst Du, dass sie wahr sind. Daraus entwickeln sich Gefühle und Erlebnisse, die Dir genau das bestätigen.

Ein krasser Negativ-Kreislauf, oder?

Dann komme ich jetzt mal mit der guten Nachricht um die Ecke: Du kannst diesen negativen Kreislauf durchbrechen!

Wie? Indem Du ein Gegenprogramm aufsetzt, es trainierst und lernst es genau im richtigen Moment abzuspulen. Das geht zum Beispiel mit positiven Affirmationen.


Tagesaufgabe 5: Nutze positive Affirmationen!

Affirmationen sind positive Bekräftigungen und Bestätigungen, also eine starke, positive Aussage über die Welt oder eben über Dich. Sie formulieren aus, wie Du die Welt oder Dich erfahren willst.

Affirmationen können Dich motivieren, Dein Selbstvertrauen zu stärken und Dich davor bewahren in alte Denkmuster zu verfallen. Sie sind eine wunderbare Erinnerungsstütze für das, was Du über Dich denken und fühlen willst.

Darum: Wähle heute gute Affirmationen für Dein Selbstvertrauen aus!

Lade Dir das Inspirationsblatt herunter und wähle drei Affirmationen aus, die zu Dir passen und die Dich künftig begleiten dürfen.

Schneide sie aus und wähle einen Platz aus, an dem Du sie immer sehen kannst. Zum Beispiel am Badezimmer-Spiegel, im Auto, in Deiner Handyhülle.

Oder werde kreativ und bastle Dir einen Schlüsselanhänger oder male ein großes Poster mit dem Spruch und hänge es auf.

Falls keine Affirmation dabei ist, die Dich bestärkt, dann suche gerne Deine eigene und teile sie mit uns in der Facebook-Gruppe oder schicke mir und meinem Team eine E-Mail. Dann können wir sie mit in die Sammlung einfügen. Yay!

Überlege Dir zudem, wie Du diese Sätze häufiger in Deinem Alltag nutzen kannst:

      • Du wiederholst einen der Sätze jeden Morgen für 1 Minute.
      • Du sprichst Dir selbst eine Audio mit den Sätzen und hörst es Dir mehrmals am Tag an.
      • Du kannst die Sätze jeden Morgen mehrfach in Dein Notizbuch schreiben.
      • Du kannst aufs Dach klettern, Dich auf Deinen Balkon oder mitten auf die Straße stellen und die Sätze laut rausbrüllen.
      • Du hältst kurz inne, wenn Du an den Sätzen vorbei kommst, und liest sie bewusst Wort für Wort.
      • … was ginge noch?

Ich freue mich auf Dich und Deine Power-Affirmationen!

P.S.: Die Geschichte ist übrigens auf dem wunderbaren Buch von
. *Affiliate-Link

Du hast eine Frage?

Dann sende eine E-Mail mit dem Betreff „Selbstvertrauen-Challenge“ an moin@mandyjochmann.com.

Mit Ostseewind im Haar © Mandy Jochmann 2021