Selbstvertrauen-Challenge

Challenge-Tag 6: Dein Mut-Moment

„Ich traue mich nicht.“ ist einer der Sätze, den ich in den letzten Challenge-Tagen am häufigsten gelesen oder gehört habe.

Darum lass uns heute über Mut sprechen!

Wobei… es wird so viel über Mut gesprochen, das erhöht häufig die Hemmschwelle, um einfach mal mutig zu sein.

Lass es uns deshalb heute anders machen: Nicht lang schnacken, sondern mutig SEIN!


Tagesaufgabe 6: Dein Mut-Moment!

Schritt 1: Welches ist die eine Sache, die Du in Deinem Leben schon immer machen wolltest, Dich aber bisher nicht getraut hast?

Welches ist die eine Sache, die Du seit Jahren mit Dir herumträgst und die Du einfach nicht angehst, weil Du denkst, dass Du das nicht schaffen würdest?

Welches ist diese eine Sache, die Dich ganz kribbelig macht und Dir so groß erscheint, dass sie fast wieder Angst einflößend wirkt?

Trau Dich und schreib sie auf! Ruf sie Dir zurück ins Gedächtnis und lass‘ sie einfach mal da stehen und wirken.

Vielleicht überlegst Du Dir ja nach der Challenge, wie Du diesen GROOOOOOSSEN Moment angehen willst. Für heute reicht es, wenn Du ihn Dir einfach ins Gedächtnis rufst…

Schritt 2: …und wir weiterhin in Mini-Mäuse-Schritten weitermachen!

Auch Mut kannst Du in diesen Mini-Mäuse-Schritten trainieren, indem Du Dir im zweiten Schritt heute notierst, was die kleinen alltäglichen Dinge sind, für die Du Mut brauchst, für die Du Dich überwinden musst oder gerne auch die, die Du schon länger oder regelmäßig vor Dir her schiebst.

Das könnte sein:

  • der Anruf beim Zahnarzt
  • einen Termin, der Dich stresst, absagen
  • einen Menschen um ein Gespräch bitten
  • etwas Neues ausprobieren
  • Dich bei einem Malkurs anmelden
  • einen Menschen um Hilfe bitten
  • ein lang aufgeschobenes Projekt beginnen
  • Deiner Familie sagen, dass Du Dir morgen 30 Minuten nur für Dich nimmst und sie nicht stören dürfen

Aufschieberitis ist übrigens ein klares Anzeichen, dass Dein Selbstvertrauen-Muskel Training braucht.

Schritt 3: Wähle eine Sache aus der Liste aus, die ganz schnell erledigt sein könnte, die Dir am Herzen liegt oder bei der Du sofort dachtest „Okay, mache ich!“ und lege für Dich fest:

  • Was brauche ich dafür?
  • Wann mache ich das?
  • Brauche ich Unterstützung? Und wenn ja, welche oder durch wen?
  • Wie feiere ich mich danach?

Schritt 4: Bekenne Dich zu Deinem Mut-Moment und teile Dein Vorhaben gerne in unserer Facebook-Gruppe oder schicke mir und meinem Team eine E-Mail.

Wir feuern Dich alle an, egal, wie groß oder klein Dein Mut-Moment ist. Durch die Tatsache, dass Du diesen Moment sichtbar machst, aktivierst Du Deinen Mut-Muskel (so viele Muskeln in der Challenge!) und wirst den Mut haben, Dein Vorhaben auch umzusetzen!

Schritt 5: Nutze die Powerpose und/oder Deine Affirmationen und bereite Dich auf Deinen Mut-Moment vor und dann: Ziehe es durch!

Schritt 6: Feier Dich! Lass uns an Deinem Erfolg teilhaben. Strahle, sei stolz auf Dich. Du warst mutig und das ist klasse!

Wichtig: Mini-Mäuse-Schritte haben für jede:n von uns eine andere Schrittlänge.

Unser Motto für diesen Tag heute findest Du ganz oben auf der Seite. Lade es Dir gerne herunter oder teile es. 

Psssst! Du kannst auch einfach alle Schritte überspringen und die erste Sache, die Dir eben einfiel, jetzt gleich machen! Schultern rein, Brust raus: Los gehts!

Empfehlung für Morgen:

Morgen früh lade ich Dich zu meinem kostenlosen Selbstliebe-Samstag um 8:30 Uhr ein. (Jetzt auch noch eine Uhrzeit-Challenge! ;-))

Lass uns gemeinsam und entspannt mit einer wohltuenden Meditation ins Wochenende starten. Gönne Dir ein paar Minuten, die nur Dir alleine gehören.


Wie sieht Dein Mut-Moment aus?

Ich freue mich von Dir zu lesen!

 

P.S.: Die Aufzeichnung der gestrigen Live-Session findest Du jetzt auf der . Schau sie Dir gerne an, falls Du gestern nicht dabei sein konntest.

Du hast eine Frage?

Dann sende eine E-Mail mit dem Betreff „Selbstvertrauen-Challenge“ an moin@mandyjochmann.com.

Mit Ostseewind im Haar © Mandy Jochmann 2021